Foto: Adobe Stock

Vollwert Ernährung

„Man ist was man isst“ Gesundheit kann man essen.

 

Sie möchten sich gerne gesünder ernähren, wissen aber nicht wie?

Schon seit der Antike ist der Begriff "Vollwert"-Ernährung durch den griechische Arzt Hippokrates und den Mathematiker und Philosophen Pytagoras bekannt. In der neueren Zeit wurden die Konzepte durch die Ärzte Maximilian Bircher-Benner (1867-1939) und Werner Kollath (1892-1970) aktualisiert. Die moderne Vollwert-Ernährung wurde dann von Ernährungswissenschaftlern um Professor Leitzmann hervorgebracht. Sie trägt heute weniger philosophische Züge, sondern geht auf wissenschaftliche Erkenntnisse zurück. 

Die Vollwert-Ernährung ist eine überwiegend pflanzliche (= lakto-vegetabile) Ernährungsweise. Die hauptsächlich verwendeten Lebensmittel sind Gemüse und Obst, Vollkornprodukte, Kartoffeln, Hülsenfrüchte sowie Milch und Milchprodukte, daneben können auch geringe Mengen an Fleisch, Fisch und Eiern enthalten sein. Ein reichlicher Verzehr von unerhitzter Frischkost wird empfohlen.

Es geht dabei um eine ganzheitliche Lebensweise und damit über die gängigen Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) hinaus. Denn in der Vollwert-Ernährung geht es nicht nur um die Verwendung von vollwertigen Lebensmitteln, die möglichst wenig verarbeitet wurden. Es geht darüber hinaus um Werte, wie eine hohe Lebensqualität, Umwelt schonen, faire Wirtschaftsbeziehungen und soziale Gerechtigkeit. Das bedeutet unter anderem, dass Erzeugnisse aus ökologischer Landwirtschaft sowie regionale und saisonale Produkte aus fairem Handel verwendet werden. Weiterhin wird auf umweltverträglich verpackte Erzeugnisse geachtet. 

Ich berate Sie gerne in Richtung vollwertiger, gesunder Lebensweise.